Neue LAE 2016 erschienen!

 

Aktuelles

Frankfurt, 17. Mai 2016.
Pressemitteilung zur Bewerbungsfrist für die LAE 2017

Alle Verlage und Titel, die an einer Teilnahme der LAE 2017 interessiert sind werden aufgefordert, ihre Bewerbung bis spätestens 02. Juni 2016 bei der LAE Geschäftsstelle, Doris Bartosch, Am Bonifatiusbrunnen 109, 60438 Frankfurt,
doris.bartosch@omg-mediaagenturen.de, einzureichen.

Hier finden Sie die Bewerbungs-Checkliste zur LAE 2017.

Die Prüfungskommission (Techn. Ausschuss der LAE) überprüft noch im Juni, ob die eingegangenen Bewerbungen die Voraussetzungen für eine Teilnahme an der LAE 2017 erfüllen.

Die LAE Mitgliedsverlage und der OMG haben im Jahr 2010 gemeinsam beschlossen, im Rahmen eines rollierenden Systems die LAE jährlich zu erheben und zu publizieren. Die LAE 2017 wird somit die siebte Veröffentlichung in diesem neuen Turnus sein.

Kontakt

Harald Fritzsch, iq media, Sprecher TA LAE
Tel.: 0211.887.2351, email: harald.fritzsch@iqm.de

Andrea Nagel, SPIEGEL QC, Sprecherin TA LAE
Tel.: 040.3007.2612, email: andrea_nagel@spiegel-qc.de

Werner Bitz für OMG e.V.
Tel.: 0172.930.4453, email: werner.bitz@t-online.de

 


 

Frankfurt, 18. März 2016.
Die Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung sehen mit „Industrie 4.0“ großes Potential für Deutschland.

Die Willkommenskultur -’Wir schaffen das!’ -ist gut für Deutschland

Im Rahmen von Online Interviews, als Unterstichprobe aus der LAE Hauptstudie (Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung) wurden ausgewählte Entscheidungsträger zu verschiedenen aktuellen Themen befragt. Basis sind 350 Interviews, die repräsentativ die vier Berufsgruppen (Ltd. Angestellte, Beamte, Selbständige und Freiberufler) der LAE abbilden.

Das Thema „Industrie 4.0“ wird als große Chance gesehen, Deutschland weiterhin als wichtigen Wirtschaftsstandort zu festigen. Dreiviertel der Befragten sehen diese Chance. Die weitergehende Digitalisierung wird nach Aussage der Befragten (35%) auch in den eigenen Unternehmen disku-tiert. Gleichwohl sehen Entscheidungsträger (45%) resultierend aus der Digitalisierung auch die Gefährdung von „traditionellen“ Arbeitsplätzen.

lae_pm_18032016_Chart1

PKW in Deutschland

Darüber hinaus wurden die Entscheidungsträger zum Thema Individualverkehr in Deutschland be-fragt. Trotz der aktuellen Diskussion über Verbrennungsmotoren werden von den Befragten im Durchschnitt nur bis 360.000 PKW mit Elektroantrieb bis zum Jahr 2020 erwartet.

lae_pm_18032016_Chart2

Aktuelle Flüchtlingspolitik/ Willkommenskultur

Die Befragung, die vor den Landtagswahlen in den drei Bundesländern stattfand, beinhaltete auch das Gesamtthema Migration. Es verwundert dabei nicht, dass die Entscheidungsträger einen Rechtsdruck bei den Wahlen erwarteten (92%). Die Wahlergebnisse haben dies bestätigt.

Auf die Frage der Finanzierung der Integration erwarten 70% der Befragten, dass dies nur durch Steuererhöhung finanziert werden kann.

lae_pm_18032016_Chart3

Trotz dieser Annahme sind ¾ der Befragten der Meinung, dass die sogenannte „Willkommenskultur“ gut für Deutschland ist. Im Vergleich zum Dezember 2015 ist die Akzeptanz sogar angestiegen. Basis hierfür ist, dass die überwiegende Mehrheit der Befragten (80%) davon ausgeht, dass es sich bei den Schutzsuchenden um Kriegsflüchtlinge handelt.

lae_pm_18032016_Chart4

Auf die Frage der praktikablen Umsetzung der Migration sind nahezu 90% der Meinung, dass die Unternehmen in Deutschland sich gemeinsam dieses Themas annehmen sollten.

lae_pm_18032016_Chart5

Die Ergebnisse der Online Befragung zu aktuellen Themen erhalten ihre Bedeutung insbesondere dadurch, dass die Befragten zu den wesentlichen Meinungsbildnern in Deutschland gehören.

Komplette Pressemeldung als PDF-Dokument  zum Herunterladen.
Zugehörige Charts zur Pressemeldung zum Herunterladen.