LAE 2017 erschienen am

28.06.2017

 

Aktuelles

Am 28. Juni 2017 ist die LAE 2017, die Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung – die Referenzstudie bei Kampagnen für die Entscheider-Zielgruppe erschienen.

Die Führungselite schätzt Qualitätsjournalismus
unverändert stabile Print- und Digitalentwicklung der LAE Titel

Die aktuelle LAE bestätigt die starke Stellung der LAE Titel für die Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung.
Nur lediglich 7 % der Leser liest längere Texte lieber am Bildschirm. Mehr als die Hälfte der Befrag-ten präferiert dafür Papier und ein Drittel nutzt sowohl Print als auch Digital. Das dokumentiert sich auch in der stabilen Entwicklung der Crossmedia Reichweiten. Unabhängig von der individuellen Lesepräferenz sind die Online Angebote für alle Befragten sehr wichtig. Wie bei der letzten LAE werden diese auch jetzt wieder für crossmediale Pläne zählbar.

Die Nettoreichweite der 23 mit der LAE erhobenen Print-Titel beträgt 83 % (LpA); der korrespon-dierende Wert für die „Nutzer pro Woche“ der online Angebote, einschließlich Smartphone – und Tablet-Apps, beträgt 69 %. Die hohen Werte sind ein Indiz dafür, dass die starken LAE Titel mit ihren digitalen Angeboten eine hohe Relevanz und Nutzung für die Entscheider Zielgruppe haben. Die crossmedialen Medienmarken der LAE Titel erreichen 93,3 % der Entscheider pro Ausgabe und Woche.
Damit ist die LAE die einzige Studie, die mit dieser Präzision und mit ausreichender Fallzahl die exklusive Entscheiderzielgruppe valide abbildet. Mit dem Gesamtinventar der LAE Medien kann die spitze Entscheiderzielgruppe mit hoher Affinität werblich angesprochen werden.

Wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

Die Lage der deutschen Wirtschaft wird – aus Sicht der Entscheiderelite – unverändert positiv gesehen („Besser“ 24% 2017 und 2016). Eine gleichbleibende Wirtschaftsentwicklung für die nächsten 12 Monate prognostizieren nunmehr 61% (59% im Vorjahr). Etwas optimistischer gegenüber dem Vorjahr sehen die Entscheider (ohne Beamte) die Entwicklung ihres Unternehmens; 36% (Vorjahr 35%) erwarten in den kommenden 12 Monaten eine positivere Entwicklung ihres Unternehmens. Von unverändertem Wachstum gehen 55% der Befragten aus.

LAE Spezifika

Die LAE setzt unverändert ein rollierendes Verfahren ein, bei dem jeweils zwei aufeinander folgende Erhebungswellen zusammengefasst werden. Mit über 8100 Befragten sind innerhalb der „kleinen“ Grundgesamtheit der LAE (7,3% Berufstätigen) auch spitze Zielgruppen planbar. Die LAE 2017 hat durch die erneute Möglichkeit von Crossmedia-Analysen einen hohen Praxisbezug. Durch den Einbezug und aktive Mitarbeit von Experten aus Mediaagenturen werden alle Entwicklungen auf Praxisrelevanz überprüft.

Hier finden Sie komplette Pressemitteilung: LAE 2017

Kontakt

Vorstandsvorsitzender LAE e.V.
Dr. Michael Hallemann, Gruner + Jahr,
Tel.: 040.3703.2981, email: hallemann.michael@guj.de

Harald Fritzsch, iq media, Sprecher TA LAE
Tel.: 0211.887.2351, email: harald.fritzsch@iqm.de

Werner Bitz für OMG e.V.
Tel.: 0172.930.4453, email: werner.bitz@t-online.de

 


 

Frankfurt, 18. März 2016.
Die Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung sehen mit „Industrie 4.0“ großes Potential für Deutschland.

Die Willkommenskultur -’Wir schaffen das!’ -ist gut für Deutschland

Im Rahmen von Online Interviews, als Unterstichprobe aus der LAE Hauptstudie (Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung) wurden ausgewählte Entscheidungsträger zu verschiedenen aktuellen Themen befragt. Basis sind 350 Interviews, die repräsentativ die vier Berufsgruppen (Ltd. Angestellte, Beamte, Selbständige und Freiberufler) der LAE abbilden.

Das Thema „Industrie 4.0“ wird als große Chance gesehen, Deutschland weiterhin als wichtigen Wirtschaftsstandort zu festigen. Dreiviertel der Befragten sehen diese Chance. Die weitergehende Digitalisierung wird nach Aussage der Befragten (35%) auch in den eigenen Unternehmen disku-tiert. Gleichwohl sehen Entscheidungsträger (45%) resultierend aus der Digitalisierung auch die Gefährdung von „traditionellen“ Arbeitsplätzen.

lae_pm_18032016_Chart1

PKW in Deutschland

Darüber hinaus wurden die Entscheidungsträger zum Thema Individualverkehr in Deutschland be-fragt. Trotz der aktuellen Diskussion über Verbrennungsmotoren werden von den Befragten im Durchschnitt nur bis 360.000 PKW mit Elektroantrieb bis zum Jahr 2020 erwartet.

lae_pm_18032016_Chart2

Aktuelle Flüchtlingspolitik/ Willkommenskultur

Die Befragung, die vor den Landtagswahlen in den drei Bundesländern stattfand, beinhaltete auch das Gesamtthema Migration. Es verwundert dabei nicht, dass die Entscheidungsträger einen Rechtsdruck bei den Wahlen erwarteten (92%). Die Wahlergebnisse haben dies bestätigt.

Auf die Frage der Finanzierung der Integration erwarten 70% der Befragten, dass dies nur durch Steuererhöhung finanziert werden kann.

lae_pm_18032016_Chart3

Trotz dieser Annahme sind ¾ der Befragten der Meinung, dass die sogenannte „Willkommenskultur“ gut für Deutschland ist. Im Vergleich zum Dezember 2015 ist die Akzeptanz sogar angestiegen. Basis hierfür ist, dass die überwiegende Mehrheit der Befragten (80%) davon ausgeht, dass es sich bei den Schutzsuchenden um Kriegsflüchtlinge handelt.

lae_pm_18032016_Chart4

Auf die Frage der praktikablen Umsetzung der Migration sind nahezu 90% der Meinung, dass die Unternehmen in Deutschland sich gemeinsam dieses Themas annehmen sollten.

lae_pm_18032016_Chart5

Die Ergebnisse der Online Befragung zu aktuellen Themen erhalten ihre Bedeutung insbesondere dadurch, dass die Befragten zu den wesentlichen Meinungsbildnern in Deutschland gehören.

Komplette Pressemeldung als PDF-Dokument  zum Herunterladen.
Zugehörige Charts zur Pressemeldung zum Herunterladen.