Monatliche Zeitschriften

Brand eins

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 3,3 99
Selbstständige 6,7 1,2 7
6-9 Beschäftigte 1,9 0,8 2
10-49 Beschäftigte 3,5 1,2 3
50 und mehr 1,4 2,3 1
Freie Berufe 16,4 3,3 16
Leitende Angestellte 73,6 4,3 73
bis 99 Beschäftigte 26,1 4,5 26
100-999 Beschäftigte 23,8 3,9 23
1000 und mehr 23,7 4,6 23
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 24,4 4,3 24
Abteilungsleiter / Prokurist 24,4 3,9 24
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 24,8 4,9 24
Beamte 3,3 1,4 3

Mittlerweile über 20 Jahre auf dem Markt, hat sich brand eins einen Namen als Experte für die Veränderung in Wirtschaft und Gesellschaft gemacht. Die Transformation von der Industrie- zur Wissensgesellschaft ist das Thema, die Inspiration für ein besseres Leben das Ziel.
Das Wirtschaftsmagazin will Lust machen, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, und liefert das Wissen, das dafür nötig ist. Die thematischen Schwerpunkte bündeln, sortieren und erleichtern den Zugang, journalistische Qualität, überraschende Geschichten und immer neue Formate schaffen Leselust.
Die Leserschaft von brand eins ist bereit, dafür den erforderlichen Preis zu zahlen und bekennt sich zum Beispiel auf Social Media gern zur Marke. Sie ist urban, beruflich erfolgreich, vielseitig interessiert, innovativ und meinungsbildend.

Capital

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 6,1 181
Selbstständige 19,3 6,1 35
6-9 Beschäftigte 7,3 5,9 13
10-49 Beschäftigte 8,7 5,5 16
50 und mehr 3,3 10,2 6
Freie Berufe 14,3 5,3 26
Leitende Angestellte 63,2 6,8 114
bis 99 Beschäftigte 20,0 6,4 36
100-999 Beschäftigte 25,5 7,7 46
1000 und mehr 17,8 6,3 32
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 17,8 5,8 32
Abteilungsleiter / Prokurist 23,1 6,8 42
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 22,2 8,0 40
Beamte 3,1 2,5 6

CAPITAL – WIRTSCHAFT IST GESELLSCHAFT


Seit fast 60 Jahren prägt und bestimmt CAPITAL den deutschen Wirtschaftsjournalismus. Seit jeher steht die Marke für Glaubwürdigkeit, Substanz in der Recherche, journalistische Exzellenz und hohe Kompetenz im Bereich Finanzen, Geldanlage und Vermögensaufbau.

CAPITAL erzählt Wirtschaft aus neuen Perspektiven, berichtet über Unternehmen und Mittelständler im Wandel, erklärt die Umbrüche der Weltwirtschaft und sieht früh die neuen Trends – von Künstlicher Intelligenz bis zu nachhaltiger Geldanlage. Längst tut CAPITAL dies nicht mehr nur in seinem monatlich erscheinenden Magazin, sondern auf allen Kanälen, die Entscheider heute verlangen: digital und mobil, als Newsletter, ePaper und Podcast. Mit großen Reportagen und Analysen, optischer Opulenz und preisgekrönter Bildsprache ist CAPITAL heute das meistgelesene Wirtschaftsmagazin Deutschlands. (AWA 2019)

Creditform

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 4 117
Selbstständige 14,5 3 17
6-9 Beschäftigte 4,9 2,5 6
10-49 Beschäftigte 8,2 3,4 10
50 und mehr 1,5 3,0 2
Freie Berufe 17 4,1 20
Leitende Angestellte 66,6 4,7 78
bis 99 Beschäftigte 22,6 4,7 27
100-999 Beschäftigte 22,6 4,9 29
1000 und mehr 18,9 4,4 22
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 23,9 5,1 28
Abteilungsleiter / Prokurist 21,9 4,2 26
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 20,8 4,9 24
Beamte 1,9 1 2

Creditreform-Magazin
Das Unternehmermagazin für Entscheider im Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft – doch welche Informationen, welches Fachwissen benötigen die Macher im Mittelstand, damit dies auch so bleibt? Das Unternehmermagazin Creditreform bietet strategisches Hintergrundwissen, Praxisbeispiele, konkrete Umsetzungstipps – und zwar crossmedial als monatliches Printmagazin sowie als reichweitenstarkes Onlineportal mit wöchentlichem Newsletter (rund 55.000 Abonnenten).

Leser und User dieser Produktfamilie sind Inhaber, Geschäftsführer und Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen. Sie repräsentieren ein hohes Investitionspotenzial und stellen eine relevante Zielgruppe für Ihre Business-to-Business-Kommunikation dar.

Das Creditreform-Magazin erscheint in Herausgeberpartnerschaft mit der Creditreform Gruppe. Durch die Anbindung an diese traditionell dem Unternehmer verpflichtete Organisation verfügt das Creditreform-Magazin exklusiv über seriöse Marktanalysen zu konjunkturellen Entwicklungen und wirtschaftspolitischen Perspektiven aus erster Hand. Die folgenden Rubriken werden crossmedial von Entscheidern hoch geschätzt und rege genutzt – sowohl für das operative Geschäft als auch für die strategische Weiterentwicklung ihrer Unternehmen:

Rubriken

UNTERNEHMEN: Diese Rubrik versorgt die Leser mit wichtigen Denkanstößen und Tipps zu allen Fragen der strategischen Unternehmensführung – von der Nachfolgeproblematik über Personal- und Managementfragen bis hin zu den Erfolgsfaktoren nachhaltigen Wirtschaftens. Ebenfalls mit dabei: Wissenswertes aus den Bereichen Marketing und Geschäftsreisen.

FINANZEN: Diese Rubrik hilft beim nächsten Bankgespräch, bietet Orientierung im Dschungel der Förderprogramme und informiert über alternative Finanzierungsformen wie Leasing, Mittelstandsanleihen oder Factoring. Eine zweite wichtige Säule ist das Thema Steuern: Mit Berechnungsbeispielen, aktuellen Gerichtsurteilen und monatlichen News-Updates.

TECHNIK: Ob Cloud Computing, Social Media oder Mobile Business: Unsere Berichterstattung bricht Hypes und Mega-Trends herunter auf die wirklichen Anforderungen im Mittelstand und zeigt, was es bei der Implementierung und Anwendung in kleineren und mittleren Betrieben zu beachten gilt. Außerdem in dieser Rubrik: Alles rund um den Fuhrpark und dessen Management mittels IT und Telematik.

LEBEN: Diese Rubrik bietet Tipps gegen Stress und Burnout und für ein gesundes und ausgewogenes Leben. Dazu gehören auch interessante Reisen und zeitlos-elegante Produkte, die Unternehmer und ihre Familien nach Feierabend erfreuen. Denn Arbeit und Geschäft sind schließlich nicht alles.

Der Handel

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 3,9 114
Selbstständige 22,5 4,5 26
6-9 Beschäftigte 7,8 3,9 9
10-49 Beschäftigte 12,5 5 14
50 und mehr 2,3 4,4 3
Freie Berufe 3,3 0,8 4
Leitende Angestellte 71,8 4,9 82
bis 99 Beschäftigte 30,8 6,2 25
100-999 Beschäftigte 30,8 6,2 35
1000 und mehr 27,5 5,2 31
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 24,9 5,1 28
Abteilungsleiter / Prokurist 16,6 3,1 19
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 30,4 6,9 35
Beamte 2,4 1,2 3

Der Handel
Das Wirtschaftsmagazin für Handelsunternehmer

Der Handel ist das Wirtschaftsmagazin für die gesamte, mittelständisch geprägte Handelsbranche. Kernzielgruppe sind die Inhaber und Entscheider mittelständischer Handelsunternehmen.

Das Magazin erreicht 10x im Jahr laut der "Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung" (LAE 2019) 134.000 Entscheider. In der Zielgruppe "mittelständischer Handel" hat Der Handel eine Reichweite von 17,5 Prozent und in der Zielgruppe "Handel gesamt" 18,7 Prozent. Die Medienmarken Der Handel und etailment, das Digital Commerce Magazin von Der Handel, erreichen gemeinsam 172.000 Entscheider.

E-Paper: Das Wirtschaftsmagazin Der Handel ist jetzt auch als E-Paper erhältlich. Einfach auf www.etailment.de registrieren und von überall auf dem Smartphone, Tablet oder Computer lesen.

Handwerk Magazin

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 7,8 231
Selbstständige 46,6 18,9 108
6-9 Beschäftigte 17,7 18,9 108
10-49 Beschäftigte 17,7 18,1 41
50 und mehr 25,7 20,8 59
Freie Berufe 3,3 12,9 8
Leitende Angestellte 3,2 1,5 7
bis 99 Beschäftigte 47,6 6,6 110
100-999 Beschäftigte 26,8 10,9 62
1000 und mehr 14,0 5,4 32
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 15,3 6,4 35
Abteilungsleiter / Prokurist 14,6 5,4 34
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 17,8 8,2 41
Beamte 2,6 2,6 6

Die Zeitschrift/ Online-Plattform: 'handwerk magazin' ist das einzige bundesweit erscheinende, branchenübergreifende Wirtschaftsmagazin für Unternehmer aus dem Handwerk. Es liefert wichtige Informationen, Analysen, Services, Erfolgsbeispiele und Best-Practice-Fälle zu den zentralen unternehmerischen Handlungsfeldern. Das Layout ist strukturiert, modern und lesefreundlich. Attraktive Bilder ziehen den Leser in die Geschichten und binden ihn emotional. Übersichtliche Nutzwertkästen helfen ihm, die Fakten schnell aufzunehmen. Jeder Artikel ist darauf ausgerichtet, maximalen Nutzwert plus Lesespaß zu liefern. Jeder Artikel hat eine Verknüpfung mit www.handwerk-magazin.de, die zu weiteren vertiefenden oder ergänzenden Informationen führt. Die Website www.handwerk-magazin.de bietet als breit angelegtes Service-Portal umfassende Arbeitshilfen, Berechnungswerkzeuge und Checklisten für kleine und mittlere Betriebe. Das Zusammenspiel von Print und Online hilft dem Unternehmer, seinen Betrieb noch erfolgreicher zu führen. Die Berichterstattung ist wahr, klar, unabhängig und vertrauenswürdig. Damit wird 'handwerk magazin' zur ersten Anlaufadresse für Handwerksunternehmer.

Die Themen: 'handwerk magazin' ist das Wirtschaftsmagazin für Handwerksunternehmer, die etwas bewegen. Im Mittelpunkt der Berichterstattung steht der Unternehmer mit seinen Werten, Erfolgen, Strategien. Mit den Ressorts „Markt und Innovationen“, „Betrieb und Management“, „Finanzen und Versicherungen“ sowie „Steuern und Recht“ liefert es alle wesentlichen Informationen, um seinen Betrieb erfolgreich zu führen. Dazu gehören neue Entwicklungen im Arbeits- und Steuerrecht über klassische sowie alternative Methoden der Unternehmensfinanzierung bis zu Marketing oder Innovationsmanagement. Einen Schwerpunkt bilden Themen, bei denen der Unternehmer größere Summen investiert und deshalb hohe Entscheidungssicherheit braucht: Fuhrpark-Management, IT und Digitalisierung sowie die Anschaffung und Finanzierung von Maschinen. Breiten Raum nimmt in 'handwerk magazin' auch die Berichterstattung über Versicherung und Altersvorsorge für Unternehmer sowie die persönliche Geldanlage ein.

Die Leser/ die Nutzer: 'handwerk magazin' gilt als Pflichtlektüre für innovative Firmenchefs, die mehr aus ihrem Betrieb machen wollen. Zur Kernzielgruppe zählen auch erfolgreiche Handwerksunternehmer/ innen und Meister/innen sowie die Meisterschüler/innen, die kurz vor der Gründung eines eigenen Unternehmens oder der Übernahme eines etablierten Betriebs stehen. Am Markt agieren diese Unternehmer expansiv und innovativ.

Manager Magazin

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 9,3 276
Selbstständige 14,3 7,0 40
6-9 Beschäftigte 2,6 3,2 7
10-49 Beschäftigte 9,3 9,0 26
50 und mehr 2,5 11,6 7
Freie Berufe 15,5 8,8 43
Leitende Angestellte 68,8 11,3 190
bis 99 Beschäftigte 18,7 9,1 52
100-999 Beschäftigte 30 13,8 83
1000 und mehr 20,0 10,9 55
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 19,7 9,8 54
Abteilungsleiter / Prokurist 20,4 9,1 56
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 28,7 15,8 79
Beamte 1,4 1,7 4

manager magazin ist das monatliche Wirtschaftsmagazin für Entscheider und Führungskräfte. Wirtschaft aus erster Hand – das ist die Leitidee.

Die erste Ausgabe des manager magazins erschien im Herbst 1971. Schnell entwickelte das Blatt sein Markenzeichen: investigative Unternehmensgeschichten und das Aufdecken von Missmanagement in deutschen Konzernzentralen. manager magazin stellt auch herausragende Unternehmensleistungen dar. Beispiele aus renommierten Unternehmen geben intime Einblicke und helfen Managern bei der Bewältigung ihrer Aufgaben – von Personalführung über Management bis zu Strategiefragen.

Dabei bleibt die Sprache im Heft immer lebendig und klar, denn Wirtschaft wird erzählt und nicht in Zahlenreihen verkleidet. Dadurch ist manager magazin eines der meistzitierten Wirtschaftsmagazine Deutschlands.

Leserschaft
manager-magazin-Leser sind Entscheider – sowohl beruflich als auch privat. Sie gehören zu den Top-Verdienern in Deutschland und nehmen in der Gesellschaft eine meinungsführende Rolle ein. Profitieren Sie von dieser hochkarätigen Zielgruppe.

Markt und Mittelstand

Hier können Sie die aktuellen Mediadaten als PDF herunterladen.

  Struktur in % Reichweite in % Hochr. Tsd.
Entscheidungsträger 100,0 5,6 165
Selbstständige 25,0 7,3 41
6-9 Beschäftigte 7,9 5,8 13
10-49 Beschäftigte 13,3 7,7 22
50 und mehr 3,8 10,8 6
Freie Berufe 5,7 2,0 9
Leitende Angestellte 67,8 6,7 112
bis 99 Beschäftigte 32,2 9,4 53
100-999 Beschäftigte 32,2 9,4 45
1000 und mehr 8,7 2,8 14
Vorstandmitglied / Geschäftsführer / Direktor / Amts- / Betriebs- / Werksleiter 21,9 6,5 36
Abteilungsleiter / Prokurist 18,3 4,9 30
Sachgebietsleiter / Referent / Leitender Angestellter in anderer Funktion 27,7 9,1 46
Beamte 1,4 1,0 2

Alles, was Unternehmen stark macht.

Markt und Mittelstand richtet sich an Inhaber, Geschäftsführer und Leiter von mittelständischen Unternehmen. Speziell auf ihre Interessen und Bdürfnisse ist das Magazin thematisch zugeschnitten. Was immer den Entscheidern im Mittelstand dabei hilft, aktuelle strategische und operative Herausforderungen zu meistern und ihr Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, steht in Markt und Mittelstand. Maßgabe aller Artikel von Markt und Mittelstand ist: Praxisnah, umsetzbar, erprobt und aktuell müssen sie sein. Erfahrungsberichte von anderen Mittelständlern, Empfehlungen von branchenkompetenten Beratern und eine Auswahl der wichtigsten Nachrichten machen den Nutzwert des Magazins aus.

Das Themenspektrum bei Markt und Mittelstand reicht von Internationalisierungsstrategien über Fragen der Finanzierung bis hin zu Innovation und Digitalisierung. Darüber hinaus bietet das Magazin Entscheidungshilfen bei wichtigen Investitionsfragen, etwa im Bereich Produktionstechnologie, Fuhrpark, IT und Telekommunikation oder Büroausstattung. Aber auch mittelstandsrelevante Themen wie Fachkräftemangel, Energie- und Rohstoffeffizienz oder neue Märkte stehen im Fokus der Berichterstattung. Die Redaktion zeichnet sich in allen Ressorts durch fachliche Kompetenz und eine enge Vernetzung mit Unternehmern und Experten aus.

Markt und Mittelstand richtet sich in besonderem Maße an "Wachstumsunternehmen" - Unternehmen, die sich schnell entwickeln und daher großen Informations- und Investitionsbedarf haben. Zur typischen Leseklientel des Magazins gehören mittelständische Unternehmen, vor allem aus der produzierenden Industrie, mit einem Jahresumsatz zwischen 15 und 120 Millionen Euro und mit mehr als 50 Mitarbeitern.

Die vier Heftressorts

STRATEGIE und PERSONAL
Hier finden Sie alles zu Möglichkeiten, das eigene Geschäftsmodell anzupassen und zu erweitern. Wir beleuchten Entwicklungen im Bereich M&A und geben Praxistipps zur Optimierung der Wertschöpfungskette. Unsere Artikel beschäftigen sich außerdem mit typisch mittelstandsrelevanten Personalthemen wie etwa dem Fachkräftemangel und der Gewinnung neuer Mitarbeiter der vieldiskutierten Generation Z.

KUNDEN und MÄRKTE
Unternehmenswachstum für Mittelständler findet heute vor allem außerhalb der etablierten Industrienationen statt. Deswegen stellen wir im Ressort Kunden und Märkte die Marktchancen, aber auch die Herausforderungen in den Wachstumsmärkten Asiens, Lateinamerikas und Afrikas dar. Zudem gibt es in diesem Ressort Anregungen zur Effizienzsteigerung im Vertrieb sowie zu den Besonderheiten des B2B-Marketing im Zeitalter von Social Media.

FINANZIERUNG
Dieses Ressort informiert umfassend zum Thema Finanzierung von Wachstumsplänen und gibt wichtige Hinweise zu Rechnungslegung, Buchhaltung sowie Steuerthemen. Ergänzend finden Sie auch Artikel zu alternativen Finanzierungsinstrumenten, aktuellen Entwicklungen im Kreditbereich, den Angeboten von Fintechs und zu relevanter Rechtsprechung.

PRODUKTION und TECHNOLOGIE
Die Produktion ist das Kerngeschäft mittelständischer Unternehmen. In diesem Ressort finden Sie daher praxisnahe Hinweise zu neuen Produktionstechnologien, den Effizienzchancen durch Vernetzung, Prozessmanagement sowie Einkauf und Logistik. IT und TK bilden weitere Schwerpunkte. Außerdem sind Trends zum Management von Nutz- und Kraftffahrzeug-Fuhrparks feste Bestandteile des Ressorts.